Über uns

Die Schneesënger sind ein Ableger des Männergesangvereins Uettingen. Gegründet wurde das Doppelquartett im Jahr 1980. Seitdem pflegt die Gruppe Chorgesang und Geselligkeit. Markenzeichen waren von Anfang an Frack (Gehsthenri), Zylinder und Fliege. Aber auch in unzähligen Kostümen standen die Schneesënger schon auf der Bühne.

Zu den festen Terminen gehören die alljährlichen Prunksitzungen des Kleinpariser Faschingsclubs in Uettingen. Aber auch bei kirchlichen Anlässen, bei Familienfeiern oder Betriebsjubiläen traten die Schneesënger auf.

So vielschichtig wie die Gelegenheiten der Auftritte ist auch das Programm der Gruppe. Vom romantischen Volkslied bis zum Kannibalen-Song, von mundartlichen Stücken bis zum Rap reicht die musikalische Bandbreite.

Der Name der Gesangsgruppe ist vom altüberlieferten Dorfnamen der Uettinger abgeleitet. So wie die Höchberger zum Beispiel als die „Kracke“ bekannt sind, oder die Greußenheimer als die „Zwiebeltrater“, so werden die Uettinger als die „Schneesenger“ bezeichnet, und zwar Senger mit „e“. Böse Zungen behaupten nämlich, die Uettinger würden heimlich ihren Schnee verbrennen bzw. versengen. Als Beweis dafür gilt die Tatsache, dass in Uettingen der Schnee tatsächlich früher geschmolzen ist als in den Nachbargemeinden.

Die Mitglieder der Schneesënger sind:

Harald Schwab, 1. Tenor

Frieder Wiesinger, 1. Tenor

Ralf Endres, 2. Tenor, Ansage

Erhard Schwab, 2. Tenor

Reiner Häuslein, 1. Bass

Wilhelm Rippel, 1. Bass

Norbert Weimer, 2. Bass

Josef Kampert, 2. Bass